educanet² Schnittstellen

Ein Mehrwert digitaler IT-Systeme besteht für Lehrende und Lernende darin, dass unterschiedliche Plattformen, Software und Geräte miteinander kombiniert und verbunden werden können. educanet² bietet dazu verschiedene Schnittstellen und Austauschmöglichkeiten.

Standard-Schnittstellen

educanet² kann über technische Schnittstellen (API, Application Programming Interface) an eine bestehende institutionelle IT-Infrastruktur angebunden werden. So können beispielsweise Mitglieder aus einer Schulverwaltungssoftware automatisiert gepflegt oder Stundenplandaten auf der Plattform integriert werden. Oder alle verwendeten Dateiablagen können mittels WebDAV angezeigt und bedient werden. Nachfolgend werden diese und weitere nutzbare Schnittstellen beschrieben:

SAML2educanet² kann (nach entsprechender Anpassung) über dieses Protokoll Benutzer authentifizieren.
SOAPDas Netzwerkprotokoll für den Austausch von Daten zwischen unterschiedlichen Web-Diensten wird unterstützt. educanet² SOAP
SCORMIn educanet² erstellte Lernmodule (Courselets) können über SCORM-Export in andere Lernumgebungen übernommen werden. Umgekehrt ist die Integration von SCORM-Modulen möglich. educanet² SCORM
FTPOrdner und Dateien via FTP in den Webspace von educanet² übertragen. educanet² FTP-Client Achtung, nur ungesicherte Verbindung unterstützt
POP3 / IMAPE-Mails über POP3 in einem externen E-Mail-Programm abrufen und per IMAP im externen Programm verwalten. educanet² mobil
WebDAVBenutzer können nach Anmeldung auf ihre educanet²-Dateien wie auf eine Online-Festplatte zugreifen. educanet² WebDAV
iCalTermine automatisch im Kalender auf mobilen Geräten und anderen Anwendungen anzeigen lassen educanet² iCal

Spezielle Schnittstellen

  • Dezentrale Authentifizierung - Beispiel: educa.ID
  • Synchronisation mit Schulverwaltungssystemen - Beispiel: Scolaris
  • Synchronisation mit Server- und IT-Managementsoftware - Beispiel: UCS@school
  • Stundenplansysteme - Beispiel: WebUntis